Gründungsjahr: 1969 / 168 Mgl.

Sie sind hier: Zweigvereine  »  Fußball  »  Archiv  »  1987 bis 1996

Meisterschaftssaisonen 1987/88 bis 1995/96

In  diesem Zeitraum gab es nur zwei verschiedene Sektionsleiter: Johann Höller (über drei Saisonen: 1987/88 bis 1989/90) und Bernhard Ganser (sechs Saisonen). Dafür gab es in diesen neun Jahren sieben verschiedene Trainer (Gerhard Wahlmüller, Wolfgang Lux, Norbert Leitner, Franz Leutgöb, Willi Andexlinger, Erwin Außerwöger, Willi Lorenz).

Meisterschaft 1995/96

Das Trainerkarussel beginnt sich zu drehen. Willi Lorenz löst Außerwöger ab.

Ab der Spielsaison 1995/96 gab es für einen Sieg 3 Punkte. Somit wurde jeder Sieg gegenüber einem Unentschieden aufgewertet, was sich vor allem in der Hinrunde (nur 3 Siege, 1 Unentschieden und 7 Niederlagen) negativ auswirkte. Die Rückrunde gelang mit sechs Siegen etwas besser. Am Ende war es mit 29 Zählern und einem negativen Torverhältnis Platz acht.

 

Sektionsleiter:Bernhard Ganser
Trainer:Willi Lorenz

Meisterschaft 1994/95

Der Aufstieg wurde in den letzten zwei Jahren nicht geschafft, daher musste ein Trainer von auswärts her, vielleicht schafft es Erwin Außerwöger. Wie oft im Fußball: erzwingen kann man nichts.

Die Hinrunde endete mit vier Siegen und einem Unentschieden zu sechs Niederlagen (9 Punkte). Auch die Rückrunde war nicht viel besser (4 Siege, 2 Unentschieden ergab 10 Punkte).

 

Sektionsleiter:Bernhard Ganser
Josef Poxrucker (Sportlicher Leiter)
Trainer:Erwin Außerwöger

Meisterschaft 1993/94

Die zweite Meisterschaftssaison mit Willi Andexlinger als Trainer war nicht mehr ganz so erfolgreich wie die erste, die Mannschaft belegte am Ende aber auch wieder den dritten Tabellenrang. Sechs Siege, zwei Unentschieden im Herbst, fünf Siege und 4 Unentschieden im Frühjahr ergaben 28 Punkte. Den höchsten Sieg in dieser Meisterschaft konnte St. Peter in Helfenberg erringen, das Spiel endete 15:1 für St. Peter.

 

Sektionsleiter:Bernhard Ganser
Trainer:Willi Andexlinger

Meisterschaft 1992/93

Wieder zurück in der 2. Klasse Nord. Neu auch der Trainer: Willi Andexlinger. Die Herbstsaison begann recht vielversprechend. Erst in der sechsten Runde gab es die erste Niederlage gegen den späteren Meister Altenberg. Auch gegen Feldkirchen gab es eine Niederlage. Mit acht Siegen und einem Unentschieden stand die Mannschaft im Herbst an dritter Stelle der Tabelle.

Die Frühjahrssaison verief ähnlich gut. Hier gab es nur eine Niederlage, dafür aber um zwei Unentschieden mehr, was wiederum 17 Punkte ergab.

Gegen Treffling konnte man 18 Treffer schießen (9:0 und 9:1), gegen Reichenau/Ottenschlag/Haibach gewann die Kampfmannschaft im Herbst gar 17:0 (ca. alle 5 Minuten ein Treffer).

 

Sektionsleiter:Bernhard Ganser
Trainer:Willi Andexlinger

Meisterschaft 1991/92

Dass es doch einen großen Unterschied zwischen erster und zweiter Klasse gibt, musste St. Peter leidvoll erfahren. Drei Siege und ein Unentschieden im Herbst und gar nur ein Sieg und ein Unentschieden bei neun Niederlagen war der letzte Platz in der Endtabelle und somit der Abstieg besiegelt. Dass die Mannschaft am Ende auch entmutigt war, zeigten drei Partien in den letzen vier Runden (1:8 gg. Sarleinsbach, 0:7 gg. Haslach, 2:6 gg. St. Oswald).

 

Sektionsleiter:Bernhard Ganser
Trainer:Franz Leutgöb

Meisterschaft 1990/91

Nachdem in der Saison 1982/83 noch das nötige Glück zum Aufstieg fehlte, gelang Trainer Franz Leutgöb dieses Kunststück. Mit 9 Siegen und nur 2 Niederlagen (eine davon gegen Hellmonsödt) wurde man mit einem Punkt Vorsprung auf Helmonsödt Herbstmeister.

Auch die Frühjahrsrunde verlief spannend, Hellmonsödt ließ sich nicht abschütteln, und so kam es in der vorletzen Runde im Heimspiel gegen Hellmonsödt zur Vorentscheidung: St. Peter gewann 3:0. Da Hellmonsödt das bessere Torverhältnis hatte, durfte sich St. Peter im letzten Spiel in Niederwaldkirchen keine Niederlage leisten, auch dies gelang (1:4). So konnte erstmals in der Vereinsgeschichte ein Meistertitel der Kampfmannschaft gefeiert werden.

 

Sektionsleiter:Bernhard Ganser
Trainer:Franz Leutgöb

Meisterschaft 1989/90

In dieser Saison konnte die Kampfmannschaft nicht ganz an die vorige anschließen. Mit 6 Siegen und doch 4 Niederlagen gab es im Herbstdurchgang 13 Punkte, mit 7 Siegen und 3 Niederlagen lief es im Frühling etwas besser. Gegen Helfenberg verlor man beide Spiele, daher schaute mit 28 Punkten am Ende nur Rang 5 in der Tabelle heraus.

 

Sektionsleiter:Johann Höller
Trainer:Norbert Leitner

Meisterschaft 1988/89

Mit 5 Siegen und 2 Unentschieden war die Rückrunde etwas schwächer als die Hinrunde (6 Siege, 3 Unentschieden). Ein sehr treffereiches Spiel gab es in der letzten Runde gegen Herzogsdorf (11:5 für St. Peter). Am Ende konnte man mit 27 Punkten den 4. Platz belegen.

 

Sektionsleiter:Johann Höller
Trainer:Wolfgang Lux

Meisterschaft 1987/88

Unter dem neuen Trainer Gerhard Wahlmüller gab es zwei ausgeglichene Runden. 5 Siege und 4 Unentschieden im Herbst bzw. 6 Siege und 2 Unentschieden im Frühjahr gaben jeweils 14 Punkte. Gegen Rottenegg und Ottensheim war weder zu Hause noch auswärts etwas zu holen.

 

Sektionsleiter:Johann Höller
Trainer:Gerhard Wahlmüller

Nach oben

© Sportunion St. Peter am Wimberg